Der richtige Bestatter

der richtige Bestatter

Seit Menschen existieren und sich zu Gesellschaften zusammen geschlossen haben, gibt es unter ihnen diejenigen, die sich mit der Versorgung der Toten und ihrer Beerdigung befassen. Der Beruf des Bestatters blickt somit auf eine lange Tradition zurück, was sich auch in den Bestattungsunternehmen widerspiegelt, die zum Teil seit Generationen im Familienbesitz sind.

Das Ansehen der Bestatter hat im Verlauf der Zeit und in unterschiedlichen Kulturen sehr verschiedene Züge angenommen – in einigen Kulturen gehören alle Berufsbilder, die mit dem Tod zu tun haben, zu den gering angesehenen, in anderen wiederum geniessen Bestatter ein hohes Ansehen. Im westlichen Kulturkreis gibt es sicherlich auch etliche Vorurteile gegen Bestatter, aber vom Image des grauen Mannes im schwarzen Anzug haben sie sich sicherlich gelöst.

Der moderne Bestatter als Dienstleister

Die Hauptaufgabe einer Bestatters ist natürlich nach wie vor die Versorgung des verstorbenen Menschen, aber das Dienstleistungsspektrum hat sich doch mittlerweile sehr ausgeweitet.

  • Grundleistungen
    Diese klassischen Tätigkeiten umfassen die Abholung und den Transport des Leichnams zum Bestattungshaus oder die Überführung an einen anderen Ort oder aus dem Ausland. Beim Bestatter wird der Leichnam dann hygienisch und eventuell ästhetisch versorgt – dies kann zum Beispiel nach einem Verkehrsunfall notwendig werden. Dabei wäscht und bekleidet der Bestatter den Leichnam (auf Wunsch nicht im Totenhemd, sondern in eigner Kleidung) und nimmt weitere konservierende oder kosmetische Massnahmen vor. Anschliessend wird der Tote eingesargt und eventuell für eine Aufbahrung vorbereitet. Auch der Transport des Sarges zur Trauerhalle und zum Grab oder Krematorium gehört zu den Aufgaben des Bestatters.
     
  • Weitere Dienstleistungen
    Ein moderner Bestatter bietet üblicherweise über die Grundleistungen hinaus weitere Services an. Das kann die Erledigung notwendiger Formalitäten sein, die Organisation der Trauerfeier, die Beschaffung von Sargschmuck oder Dekorationen für die Trauerhalle, auch die Organisation musikalischer Begleitung oder des Leichenmahls kann vom Bestatter erledigt werden. Zusätzlich kann der Bestatter beauftragt werden, sich zusammen mit einem Gärtner oder Steinmetz um die Gestaltung des Grabes und die Fertigung eines Grabsteins zu kümmern.
     
  • Emotionale Unterstützung
    Von jedem Bestatter wird erwartet, dass er sensibel und einfühlsam mit den Hinterbliebenen umgeht. Viele Bestatter bieten darüber hinaus auch noch eine Trauerbegleitung an, für die die Mitarbeiter speziell ausgebildet wurden. Diese können den Trauernden helfen, mit der Realität des Todes besser um zu gehen und den Trauerprozess in Gang zu setzen. Zu dieser Trauerarbeit kann es zum Beispiel gehören, dass die Angehörigen bei der Waschung und Einkleidung des Verstorbenen behilflich sind, den Sarg oder die Urne selbst gestalten und so weit wie möglich in den Prozess des Abschiednehmens einbezogen werden. Zudem bieten manche Bestatter auch noch die Teilnahme an Trauergruppen an, die besonders in traumatisierenden Fällen wie Tod durch Selbstmord sehr hilfreich sein können.

Nicht alle Hinterbliebenen werden alle Dienstleistungen nutzen wollen. Daher kann man sich bei der Auswahl des richtigen Bestatters daran orientieren, was man unbedingt in Anspruch nehmen möchte, und natürlich am Preis- / Leistungsverhältnis, welches die Bestatter bieten. Denn wie in jeder Dienstleistungsbranche gibt es auch hier grosse Unterschiede in der Bepreisung.