Suchen Sie in 24.061 Anzeigen

Trauerhilfe

Der Umgang mit Trauer

Auf welche Weise jemand um einen geliebten Menschen trauert, ist sehr unterschiedlich. Auch wie lange jemand braucht, um einen Todesfall zu verarbeiten, variiert von Person zu Person.

mehr ›
Die Trauerphasen nach Verena Kast

Der Tod ist unerbittlich und holt sich auch geliebte Menschen, deren Verlust man nur schwer verwinden kann. Diesem Verlust und den damit verbundenen Gefühlen von Schmerz und Trauer muss man sich stellen, wenn man wieder zur Lebensfreude zurück finden möchte.

mehr ›
Die Trauerbewältigung

In der heutigen Zeit wird das Thema Tod und Sterben oft sehr stark verdrängt, so dass sich viele Menschen noch nie damit beschäftigt haben. Trifft sie dann ein Todesfall, so stehen sie den damit verbundenen Gefühlen und Reaktionen völlig hilflos gegenüber. 

mehr ›
Verwaiste Eltern

Der Tod eines geliebten Menschen ist immer eine schwere Prüfung, aber der Tod eines Kindes ist wohl einer der schlimmsten Schicksalsschläge, die man sich vorstellen kann. So hat es die Natur doch nicht vorgesehen – die Kinder sollen ihre hoffentlich betagten Eltern sanft in den Tod begleiten und nicht die Eltern ein Kind zu Grabe tragen müssen! Zu der Trauer um den Verlust eines geliebten Menschen komm...

mehr ›
Märchen machen Mut

Mit Märchen durch die Trauer

mehr ›
Papa, wo bist Du?

Für Kinder ist das Sterben, der Tod noch weniger zu verstehen, als für Erwachsene.

mehr ›
Die Zeit danach: Trauer und Neubeginn

Trauern ist etwas ganz Individuelles. Jeder Mensch trauert anders. Was dem einen hilft, bringt dem anderen wenig bis nichts. Und umgekehrt. Allen Trauernden gemeinsam aber sind die einzelnen Phasen, die sie durchlaufen oder besser: durchleben.Trauern ist etwas ganz Individuelles. Jeder Mensch trauert anders. Was dem einen hilft, bringt dem anderen wenig bis nichts. Und umgekehrt. Allen Trauernden gemeinsam aber sind die einzelnen Phasen, di...

mehr ›
"Aller Macht beraubt, aber nicht der Liebe."

Im Glück fühlen wir uns verbunden: mit anderen Menschen, mit der Natur – die ganze Welt könnten wir umarmen. In der Trauer fühlen wir uns allein: verlassen von allen und allem. Wir sind nicht mehr von dieser Welt – der Schmerz nimmt Freude und Hoffnung. Schreiben kann helfen.

mehr ›
Wörter finden, um Trauer und Schmerz zu verlieren

"Was uns bleibt ist jetzt" – ein Jugendbuch über den Umgang mit der Trauer. Ein Buch aber auch für Erwachsene, weil es eindrücklich beschreibt, wie Heilung von einer allzu langen und krankmachenden Trauer möglich ist, wenn man den Schmerz akzeptiert und nicht versucht, ihn zu verdrängen.

mehr ›
Über das Trösten und den Trost

Wir Menschen sind trostbedürftige Wesen. Und das nicht erst im Sterben. Wir brauchen Trost, weil wir auf so manche Fragen, die sich uns im Laufe unserer Existenz stellen, keine Antworten finden. Woher kommen wir, was hat es mit der Geburt auf sich? Wohin gehen wir? Ist der Tod das Ende, ein Übergang, ein Neuanfang? 

mehr ›